Donnerstag, 07.09.2017 – 19:00 Uhr

Sportfreunde Bitz - SV Dotternhausen 0:1 (0:0)

Torfolge

0:1 Julian Rontke (80.)

Besonderes Vorkommnis: -

Spielbericht

Weckenmann sei Dank – Der SVD lebt und holt die ersten drei (glücklichen) Punkte der Saison

Nach der bitteren Klatsche in Burladingen rehabilitierte sich unser Team unter der Woche durch einen hart erkämpften Auswärtssieg in Bitz. Auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz entwickelte sich eine muntere erste Halbzeit, in welcher beide Mannschaften gleich mehrfach die Chance hatten in Führung zu gehen. Es war deutlich zu spüren, dass hier zwei taumelnde Schwergewichte der Bezirksliga aufeinander trafen, die den Saisonstart ordentlich in den Sand gesetzt hatten. So gab es für den Schiedsrichter viele, knifflige Situationen zu entscheiden, weil beide Mannschaften recht nervös agierten. Während der Gegner im ersten Durchgang zweimal das Aluminium traf, scheiterten Mathias Mauz und Julian Rontke ebenfalls aus besten Positionen am gut aufgelegten Bitzer Torhüter.

Im zweiten Durchgang traf Bitz dann zum dritten Mal das Aluminium und verzweifelte schier an der eigenen Chancenverwertung. Trotz der Alutreffer des Gegners war der SVD hier keinesfalls unterlegen! Neben vorbildlichem Kampf brachten unsere Männer zumindest etwas Spielkultur in die ansonsten hart umkämpfte Partie. Der Gegner konzentrierte sich eher auf die spartanische Herangehensweise und musste am Ende froh sein, dass das Spiel zu elft zu Ende gebracht wurde. Apropos Spielkultur: Vor allem Felix Schairer konnte immer wieder Bälle in die Schnittstelle stecken und Julian Rontke stark in Szene setzen. Diese Kombi sollte am Ende dann auch entscheidend für den Auswärtssieg sein: Schairer schickte Rontke, dieser umkurvte den Torhüter und rutschte vor dem leeren Tor auf dem seifigen Boden tatsächlich noch aus, so dass der Torhüter und zwei Abwehrspieler wieder Zeit hatten zurückzueilen. Doch Julian schaffte es aus einem fast unmöglichen Winkel den Ball von der Grundlinie mit Hilfe des Gegners doch noch über die Torlinie zu befördern. Der Jubel danach sprach für sich…Die letzten zehn Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Durch 3-4 plumpe Fouls konnte Bitz gleich mehrfach den Ball in unseren Strafraum schaufeln und kam dabei fast immer zu einem gefährlichen Abschluss. Doch Keeper Weckenmann entschärfte alles was ihm in die Quere kam! Egal, ob Kopfball oder Schüsse aus kurzer Distanz, Daniel vernagelte seine Hütte und avancierte damit zum absoluten Matchwinner.

Aufstellung

Weckenmann
Dett Lorch Fischer
Weinmann
Schnekenburger Schairer Mauz Meyer
Rontke Seifriz

Wechsel

Müller -> Seifriz (46.)
Hauser -> Rontke (82.)
Scherer -> Schairer (90.)