Mit einer Niederlage geht es in die Winterpause

Im ersten Spiel der Rückrunde bekam es unsere SGM in Binsdorf mit dem Tabellenvierten zu tun. Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes und körperbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen. Die aufgrund einiger angeschlagener Stammkräfte umformierte Mannschaft (unter anderem kam Daniel Hils zu einem 90-minütigen Einsatz) war dabei leider oft nur zweiter Sieger in den entscheidenden Duellen. So auch in der neunten Spielminute, als eine flache Hereingabe am langen Pfosten von der Heimelf zum 1:0 genutzt werden konnte. Danach verlor unser Team etwas den Faden und der Gegner kam zu weiteren Gelegenheiten, die aber glücklicherweise nicht zu Toren führten. Gegen Ende der ersten Hälfte fand man wieder etwas besser ins Spiel, aber immer wieder fehlte es im letzten Drittel an der nötigen Präzision oder dem auf diesem Platz notwendigen Glück. Daher bat der Schiedsrichter beide Mannschaften beim Stand von 1:0 zum Pausentee.

Die zweite Hälfte begann wieder recht ausgeglichen, wobei Torchancen auf beiden Seiten eher Mangelware blieben. Unsere Elf war zwar bemüht, aber der unbedingte Siegeswillen war beim Gegner mehr zu finden als bei unseren Mannen. Als dann in Minute 64 die Hausherren durch eine sehenswerte Direktabnahme nach einem Eckball das 2:0 erzielten, schwanden die zarten Hoffnungen auf einen Punktgewinn zusehends. Auch in der Folge gelangte unsere SGM offensiv kaum in aussichtsreiche Situationen, während die Heimmannschaft mit einfachem, geradlinigem Spiel immer wieder zu Chancen kam. Schließlich fiel in der achtzigsten Minute nach einem Freistoß noch das 3:0. An diesem Spielstand sollte sich nichts mehr ändern und so müssen unsere Jungs die Winterpause auf Platz 4 verbringen.

Wichtig und entscheidend für den weiteren Saisonverlauf wird sein, wie die witterungs- und fasnetsbedingt immer schwierige Wintervorbereitung verläuft. Dass Potenzial in unserer SGM steckt, hat sich in einigen Partien bereits gezeigt. Leider zog man in den Duellen mit direkten Konkurrenten zumeist den Kürzeren. Daran gilt es, zu arbeiten.

Die Mannschaft möchte sich auf diesem Wege bei allen Fans und Unterstützern bedanken und wünscht allen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir sehen uns 2017!