Fussball E-Junioren, Freitag 14.10.2016

SV Dotternhausen - SGM Heuberg 6:4

Tore: David Koch (2), Lenn Geiser, Julian Schmid, Frederik Schwab und Fabio Stutz

 

Auch am vergangenen Wochenende wurde deutlich, dass wir noch zu lange brauchen um ins Spiel zu finden. So ging es uns auch gegen den direkten Tabellen-Nachbar vom Heuberg. Durch mangelnde Konzentration und Unsortiertheit, fingen wir uns früh den Rückstand ein. Nach und nach mit den ersten eigenen Angriffsaktionen, gewann unser Team an Sicherheit und fühlte sich im Spiel angekommen. Als nach ca. 20 Minuten unser Turbo Julian Schmid nur noch per Foul gestoppt werden konnte, zeigte Schiri Felix Schairer zu Recht auf den Punkt. Frederik Schwab ließ dem gegnerischen Keeper aus 9m keine Chance - der Ausgleich 1:1. Kurz darauf brach Julian Schmid seinen lauf Richtung gegnerischem Tor ab und bediente David Koch im Rückraum. David hämmerte den Ball platziert ins lange Eck zur nicht unverdienten 2:1 Halbzeit-Führung.

Kurz nach dem Wiederanpfiff, stand Julian Schmid, da wo ein Stürmer stehen muss und staubte zum 3:1 ab. Nach einem weiteren leider von uns vergegebenen Foul-9-Meter, fasste sich Fabio Stutz ein Herz und spielte seinen Gegner auf rechts aussen aus, um dann mit einem satten Schuss das vorentscheidende 4:1 zu erzielen. Auch unser Spielführer, David Koch, wollte nochmals und legte gekonnt das 5:1 nach. Per Konter mussten wir dann das 5:2 hinnehmen, ehe Lenn Geiser die gegnerische Abwehr und den gegnerischen Torspieler so unnachgiebig bedrängte, dass er den Ball zum 6:2 für den SVD über die Linie buchsierte.

Schwindende Kräfte und weiterhin gefährliche Konter der Gäste, waren die Gründe für 2 weitere Heuberger Treffer.

Jungs, wenn wir es schaffen, gleich zu Spielbeginn bei der Sache zu sein und unter Druck, auch mal klar abgesprochen wird, wer den Gegner angreift und wer welchen gegnerischen Stürmer deckt, dann können wir optimistisch nach vorne blicken - kämpfen könnt ihr jedenfalls!

 

Es spielten: Saydan Altindag, David Koch, Josua Haile, Lenn Geiser, Frederik Schwab, Julian Schmid, Fabio Stutz, Robin Müller und Luan Ramadani